Umsetzung des Startchancen-Programms in den Ländern - ein Überblick

Start­chancen

Infos zum Programm

Ab dem 1. August 2024 unterstützen Bund und Länder mit dem Startchancen-Programm 4.000 Schulen in herausfordernder Lage bei ihrer Arbeit. Gemeinsam investieren sie in den kommenden zehn Jahren 20 Milliarden Euro. Bundesweit profitieren rund eine Million Schülerinnen und Schüler von dem Programm. Ziel ist es, den Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft zu reduzieren. Dafür soll beispielsweise die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die die Mindeststandards in Mathematik und Deutsch verfehlen, bis zum Ende der Programmlaufzeit halbiert werden. Zunächst starten 2.060 Schulen, bis zum Schuljahr 2026/27 sollen alle Schulen in das Programm eingemündet sein. 60 Prozent der Fördermittel sollen an die Grundschulen gehen.

Eine Chronik, die die Meilensteine von der Idee bis zum Umsetzungsbeginn nachzeichnet finden Sie hier

Das Programm beinhaltet drei Säulen, in die jeweils ein festgelegter Prozentsatz des Geldes fließt:
Säule 1

Investitionsprogramm für eine zeitgemäße und förderliche Lernumgebung

Säule 2

Chancenbudget für bedarfsgerechte Lösungen zur Schul- und Unterrichtsentwicklung

Säule 3

Personal zur Stärkung multiprofessioneller Teams

Umsetzung

in den Ländern

Die folgende Karte liefert einen Überblick über die Umsetzung des Startchancen-Programms in den 16 Bundesländern. Mit einem Klick auf das jeweilige Bundesland öffnet sich ein kurzer Steckbrief, in dem Informationen (z. B. Angaben zu den Bundesmitteln, den teilnehmenden Schulen, den Auswahlkriterien der Schulen, Links zu den Startchancen-Websites der Länder) gebündelt und zusammengefasst wurden. Die Angaben sind soweit wie möglich vereinheitlicht.

Mit Blick auf die Auswahl der Schulen am Startchancen-Programm konnten die Länder die teilnehmenden Schulen anhand sozialer Kriterien selbstständig festgelegen. Vorgabe des Bundes war dabei, mindestens die Benachteiligungsdimensionen „Armut“ und „Migration“ zu berücksichtigen, weil diese wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge eng mit dem Bildungserfolg von Schülerinnen und Schülern zusammenhängen. Hier zeigen sich sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede in der Ausgestaltung der Dimensionen. Das impaktlab hat dazu eine entsprechende Zusammenstellung der beiden Dimensionen angefertigt.

Für mehr Informationen bitte auf die Bundesländer klicken:

* Angaben zu den Bundesmitteln aus Säule 1 stammen aus der Verwaltungsvereinbarung zur Umsetzung der Säule I des Startchancen-Programms. Die Mittel in Säule 2 und 3 sowie die Gesamtmittel stammen aus eigenen Berechnungen. Auf Basis der Angaben aus der Bund-Länder Vereinbarung sowie gemäß § 2 FAG wurden die Mittel für Säule 2 und 3 anteilig an den Einwohnerzahlen zum Stichtag 30.06.23 berechnet.  

Hinweis: Um die Informationen übersichtlich und möglichst kurz zu halten, haben wir an einigen Stellen statt Schülerinnen und Schüler nur Schüler geschrieben. Gemeint sind immer alle Geschlechter.

Stand: 9. Juni 2024

Ausblick

zur Länder­übersicht

An dieser Stelle entsteht sukzessive eine ausführlichere Übersicht, die detailliertere Informationen zur Umsetzung des Startchancen-Programms in den Ländern enthält. Diese wird auch die Möglichkeit bieten, nach unterschiedlichen Kategorien (z. B. innerhalb der Säulen des Programms) und nach Bundesländern zu filtern. 

Die Übersicht zur Umsetzung des Programms in den Ländern wird vom impaktlab der Wübben Stiftung Bildung erstellt und in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen haben, wenden Sie sich an impakt-lab@w-s-b.org